Kochen mit Gloria

Gloria

Es ist Samstagmorgen 8.30. Gloria sollte eigentlich gerade den Frühstückstisch abräumen aber naturlich tut sie das nicht. Sie steht in der Küche und erzählt Hanna das sie heute mit mir kocht. In ihren Augen funkelt Stolz und Aufregung und ein enormer wille zu lernen. Ich lache in mich rein, ich habe Gloria noch gar nicht versprochen mit ihr zu kochen. Aber wer könnte bei so einer Vorfreude schon nein sagen. Allerdings muss sie jetzt erstmal dein Tisch sauber machen und ich fange sowiso frühestens um zehn an zu kochen. Ich setzte mich also mit meinen Sudokus ins Wohnzimmer um ein wenig Nichts zu tun. Doch vergeblich. Gloria strahlt mich mit diesen hoffnungsvollen tiefbraunen Hundeaugen an und hört nicht auf allen vom kochen zu erzählen. Schhließlich erweicht sie mich. Vielleicht können wir ja schon mal um halb zehn anfangen.

Heute koche ich Rosmarinkartoffeln mit Frikadellen und Karottensalat. Den Karottensalat mache ich nur wegen Gloria, damit sie etwas tun kann. Karotten reiben, das kann sie nämlich währen alles andere trozt hohem enthusiasmus eher weniger gut klappt.

Gloria reibt Karotten und Äpfel, während ich Kartoffeln achtel und mit Öl und Rosmarin bestreue. Dann fange ich an Zwiebeln zu schneiden. Gloria redet und redet, von ihrem späteren leben mit lukas in capetown. Wo sie ihm dann auch Frikadellen kochen wird und ihm erzählen will, das sie dies von mir gelernt hat. In der anderen sekunde, macht ihre Schwester auch immer Frikadellen, nur für sie. Gloria lebt in einer traumwelt, zwar gibt es ihren freund lukas, der ist allerdings epileptiker und es es unmöglich, dass die beiden jemals zusammenleben und ihre schwester hat sie seit fast 10 jahren nicht mehr gesehen.

Sie redet und redet und idt dabei so glücklich, das ich ihr nachsehe, dass sie so langsam ist. Hinter ihrem Rücken reibe ich schnell nochmal die doppelte anzahl von karotten und gebe salz und essig hinzu. Sie merkt es nicht, sie ist zu beschäftigt mir von ihrem Bruder zu erzählen.

Dann darf sie die Brötchen, eier und gewürze mit dem hackfleisch zusammenkneten und wir singen dabei, egal was. Meistens Abba.( siehe die sache mit den musicals)

Sie kann inzwischen auch schon die frikadellen alleine formen und als sie damit fertig ist, darf sie die Frikadellen zum ersten mal wenden. Sie macht das gut, drehr und wendet die frikadellen mit einer unvorstellbaren zärtlichkeit und redent jetzt mit den frikadellen. Erzählt ihene, dass sie gut werdem müssen und fragt sie ob sie das auch gut macht. Ich stehe lächelnd in der Küche es ist schön jemanden so glücklich zu machen.

Wie erwartet sind wir viel zu früh fertig. In der verbliebenen Zeit machen wir Breadpudding. Gloria schmiert die Brote ich mache den Teig. Wir sind glücklich.

Ich liebe es mit Gloria zu kochen und mein Haus liebt es auch. Wir haben dann immer Nachtisch.

Rezept für Breadpudding ( typisch südafrikanisch)

für 4 personen.

6 scheiben altes Brot

Aprikosenmarmelade ( oder der süße aufstrich der gerade im Regal steht)

Butter

130g Mehl

1 Ei

100ml Milch

Zucker nach geschmack

irgendetwas was man sonst noch lecker findet ( Äpfel, Rosinen….)

Man buttert die Brotscheiben und bestreicht sie mit der Marmelade. Dann legt man drei scheiben in eine kleine auflaufform nebeneinander. Streut man geschnittene Apfel oder Rosinen oder.. darf und schichtet die anderen drei brote mit der marmelade nach unten darüber.

Man rührt Mehl, Eier Zucker und Milch in einer seperaten Schüssel zusammen und gießt die Masse in die Auflaufform, über die geschmierten brote.

Das ganze Backt man bei mitterer Hitzte ca. eine Stunde im Backofen und serviert es heiß oder kalt mit Vanilesauce

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.